Jungpferdeausbildung

Das Exterieur sowie die rassespezifischen Besonderheiten eines Pferdes beeinflussen die Ausbildung und das zu erreichende Ziel. Damit uns das Pferd so lange wie möglich gesund erhalten bleibt, ist es unabdingbar, die Anatomie und die daraus resultierenden biomechanischen Komponenten zu kennen und zu verstehen, welche grossen Einfluss auf die Ausbildung nehmen.

Unabhängig von Rasse und Alter des Pferdes ist der Aufbau der gesamten Muskulatur von grosser Bedeutung, damit das Pferd das Reitergewicht ohne Schaden tragen kann.

Nur mit einer zwangsfreien Arbeitseinstellung (innere Zwangslosigkeit und körperliche Losgelassenheit) des Pferdes, können wir es bei guter Gesundheit aufbauen.

Die Grundausbildung einer Remonte (junges Pferd) basiert auf den 3 Ausbildungsstufen der Trainingsphilosophie von Dr. Stodulka sowie den Grundsätzen der klassischen Reitkunst oder Elementen aus dem Horsemanship. Die Ausbildung erfolgt in kleinen Schritten und erfordert viel Fachwissen, Erfahrung und Gefühl. Wie lange eine Ausbildung dauert, hängt jeweils von der Entwicklung der Remonte ab. Ebenso wichtig ist es, dass sich der Besitzer ständig aus- und weiterbildet.

Ausbildung einer Remonte

  • Anamnese der Remonte und Erstellen eines individuellen Trainingsplans   
  • Gewöhnen an Trense und Sattel
  • Longenarbeit am Kappzaum
  • Führtraining  
  • Bodenarbeit-/ Handarbeit
  • Ausbildung unter dem Sattel
  • Gewöhnung ans Gelände (nach effizienter Basisausbildung)
  • Zusammenführung von Reiter & Pferd